Vorträge & Workshops


Samstag, 1. Juli 2017

eröffnungsvortrag susanne Fischer-rizzi: die wiederentdeckung der pflanzenwässer

Pflanzenwässer waren über Jahrhunderte hinweg ein wichtiger Bestandteil der traditionellen Heilpflanzenkunde. Man schätzte sie als sanfte, jedoch hochwirksame Präparate, die sehr vielfältig in Anwendung und Wirkungsweise sind.
Sie gerieten fast ganz in Vergessenheit. Nun erleben sie in unserer Zeit eine Renaissance und finden zurück an ihren angestammten Platz in der Heilpflanzenkunde und leiten einen neuen Zweig der Aromatherapie ein.

 

Petra keim: Tau - ein besonderes Pflanzenwasser

Heute noch vielfach unbekannt ist die großartige harmonisierende und heilende Wirkung von Tau. Überall vorhanden, ist er doch offenbares Geheimnis. Wie kann ich ihn in angemessener Weise finden, zubereiten und verwenden? Was macht er mit mir und anderen? Wie kann ich seine Kraft erleben? Erste Schritte zur Beantwortung dieser Fragen werden in diesem Workshop gemacht.


Ann Harman: Praktische Nutzung und Anwendung von Hydrolaten

Hydrolate sind destillierte Pflanzenwässer mit bemerkenswerter Wirksamkeit für viele Aspekte der Gesundheit und des Wohlbefindens. Ihre Nutzung hat eine lange Geschichte und ist dokumentiert in vielen klassischen Kräuterbüchern. In diesem praktischen Workshop wird Ann Harman, Botanikerin, Destillateurin und Hydrolate-Forscherin, Informationen über die historische Nutzung bis zur heutigen Anwendung von Hydrolaten in der Hydrotherapie, Hautpflege und anderen Anwendungen für Gesundheit und Heilung weitergeben. Sie wird zeigen, wie Kompressen, Mischungen, Fußbäder und mehr gemacht werden.

Workshop in englischer Sprache.

Alexandra nadig: Hydrolate in der Tiermedizin

Die Anwendung von Hydrolaten gehört zu einer ganzheitlichen phytotherapeutischen Behandlung bei Tieren. Die sanfte aber große Wirkung und das Fehlen von drastischen Nebenwirkungen machen besonders diese Zubereitungsart für Tiere interessant. Vor allem schwache Patienten oder Tiere, deren Stoffwechsel eine besondere Aufmerksamkeit bedarf, profitieren von Hydrolaten.
In diesem Workshop werden Grundlagen vermittelt und praktische Tipps für den Hausgebrauch beim eigenen Tier weiter gegeben. Vorzüge, Anwendungsgebiete und auch Grenzen werden aufgezeigt und vermittelt. Ein Workshop, der für alle interessant ist, die ihre Vierbeiner mit Pflanzen gesund erhalten wollen oder aber auch gezielt Fragen zu einzelnen Fällen haben.


Berthold Heusel: Mikroskopische Dunkelfeldbilder von Pflanzenwässern und Essenzen

Mikroskopische Dunkelfeldbilder sind inzwischen bekannt durch die Wasserkristallbilder von Masaru Emoto und die Tropfenbilder der Foschungsgruppe Kübler/Kröplin/Hein/Heusel.
Genauso wie Wasser in den Tropfenbildern eine große Vielfalt und Varietät zeigt, finden sich auch bei den Pflanzenwässern ganz unterschiedliche Strukturen. Der Vortrag führt ein in die Vielfalt der Formen und in die Formsprache der Natur. Berthold Heusel stellt u.a. Tropfenbilder von Wasser, Hydrolaten, Essenzen und Taupräparaten vor.

Dorothea Rupprecht: Herstellung von Hydrolaten im privaten Gebrauch

Hydrolate - die Pflanzenwässerchen - eröffnen uns eine unglaublich bunte Palette an Anwendungen. Dorothea Rupprecht wird in diesem Workshop die Glasdestille vorstellen. Sie wird das Wissen vermitteln, wie man Pflanzenwässer selbst herstellt und daraus Produkte zubereitet.

Wie geht das Destillieren? Einige Begriffe rund ums Destillieren werden erklärt. Dieser praktische Workshop vermittelt einen kurzen Einblick in die wunderbare Alchemie der Zubereitung von Pflanzenwässern.


Renato Strassmann: Rosenwasser - ein besonderes Geschenk der Rose

Der Rosenstrauch, die Rosenblüte, ihr Duft, die Blätter, das Holz, ja selbst die Dornen – die Rose ist ein Sinnbild für das Leben, sein Aufblühen, Wachsen, Reifen und wieder Vergehen. Die Rose dient dem Menschen als „Sprache“ dort, wo er kaum mehr Worte findet. Sie berührt die Herzen der Menschen. Unsere Aufmerksamkeit wenden wir in diesem Workshop im Besonderen dem Rosenwasser zu. Das Rosenwasser ist ein einzigartiges Geschenk, das uns die Rose anbietet. Es begleitet uns im täglichen Gebrauch, in der Küche, in der Körperpflege, in der Gesundheitspflege, in der Heilkunst, im Gebetsraum, in Haus, Hof, Stall und Garten zu jeder Zeit. Seinen Einladungen folgend lassen wir uns von ihm führen. Wir spüren ihm mit Körper, Seele und Geist nach, wenden es an, kosten es, bereiten zusammen einen „Rosenwasser-Kraftwein“ zu.


Sonntag, 2. Juli 2017

Maria Rosaria belgiorno: Historische Destillation

Maria Rosaria Belgiorno berichtet von ihren archäologischen Ausgrabungen der Parfümfabrik von Pyrgos in Zypern und erläutert die Geschichte und Entwicklung der Destillation im östlichen Mittelmeer und auf Zypern. Sie spricht auch über ihre Forschungsergebnisse nach den Regeln der Experimentelle Archäologie, unter Berücksichtigung der Ergebnisse der archäometrischen Untersuchungen durch das  ITABC - CNR Labor, in Bezug auf den Nachbau von Destilliervorrichtungen und möglichen ätherischen Ölen und Hydrolaten aus der einheimischen und endemischen Flora von Zypern.

Vortrag in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung.

Ann Harman: Leidenschaft und Forschung – GCMS-Analyse und mein Leben als Destillateurin

Medizinische Pflanzenwässer – heute als Hydrolate bekannt – sind sehr alt. Forschungen ergaben, dass sie bereits 3500 v. Chr. destilliert wurden. Tatsächlich waren diese destillierten Wässer für die längste Zeit ihrer Geschichte das Hauptprodukt der Destillation und wurden gegenüber den unlösbaren Bestandteilen, den ätherischen Ölen, als höherwertig angesehen. In Anbetracht ihrer langen Geschichte überrascht es, dass wir so wenig über sie wissen im Vergleich zu ihren Gegenstücken, den ätherischen Ölen. Als Ann Harmann mehr und mehr Arten von Hydrolaten destillierte, fing sie an zu forschen und Daten zu sammeln über die Chemie, Mikrobiologie und Ausfällungen der Pflanzenwässer. In diesem Vortrag wird Ann Harmann genauere Einblicke in diese Daten geben, wir  lernen die GCMS-Analyse kennen (Gas-Chromatographie, Massenspektrometer) und setzen uns mit einigen möglichen Verunreinigungen von Hydrolaten auseinander.

Vortrag in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung.


Angelika Weigand: Destillieren mit der Topfdestille - Pflanzenwässer herstellen und verarbeiten

Pflanzenwässer sind eine wunderbare Grundlage für zahlreiche naturkosmetische Pflegeprodukte. Aber nicht jede*r hat eine Destille zu Hause. Deshalb greifen wir zu Gerätschaften, die wir ohnehin im Haushalt haben: Topf, Teekanne, Sieb, Glasschale, Schraubglas. Pflanzen holen wir aus dem Garten.

Gemeinsam stellen wir in diesem Workshop dann aus dem gewonnenen Destillat eine Gesichtscreme oder ein Naturdeo her - je nach Wunsch der TeilnehmerInnen.

Georg Effner: Demonstration der Destillation

In diesem Workshop erfahren Sie in anschaulicher Weise, wie die Aromen von der Pflanze in die Flasche gelangen. Mit kleinen, effizienten Labordestillen und einer einfachen, kleinen Kupferdestille zeigt Georg Effner Ihnen die Gewinnung dieser flüchtigen Essenzen aus frischen Kräutern. Entsprechend dem Tagungsthema geht er dabei im Besonderen auf die Herstellung der wertvollen Pflanzenwässer ein. In Gruppenarbeit können Sie die Destillationsapparate selbst bedienen und die ätherischen Öle aus frisch geernteten Kräutern wie Minze, Salbei und Rosenmonarde destillieren.


Martina Seng: Hydrolate und ätherische öle im Hospiz

Vor einer Aufnahme in ein stationäres Hospiz haben viele Schwerstkranke einen langen Leidensweg hinter sich. Sie erleben im Krankenhaus häufig, dass „nur“ ihre Erkrankung therapiert wird, sie sich selbst mit ihren Ängsten und Sorgen aber nicht wahrgenommen fühlen. Palliative Versorgung im Hospiz bedeutet eine ganzheitliche Sicht auf den Betroffenen und das soziale Umfeld, ohne zu werten und wir haben die Möglichkeit, komplementäre Pflegemethoden anzubieten. Dabei ist die Aromapflege als eines der zusätzlichen Angebote nicht mehr wegzudenken. Viele Betroffene und Angehörige erleben den wohlriechenden Einsatz als wertvolle Unterstützung und Verbesserung ihrer Lebensqualität, mit wunderbaren Ergebnissen. Wir besprechen im Workshop, welche Öle und Hydrolate im Ulmer Hospiz eingesetzt werden, welche Rezepturen sich gut bewährt haben und was berücksichtigt werden muss.

Regula Rudolf von Rohr: Pflanzenwässer in der Psychiatrie

In der Psychiatrie haben wir es mit Menschen zu tun, die sich in einer schweren psychischen Krise befinden. Wir unterstützen und begleiten Menschen in ihrem Prozess, trotz und mit ihrer Krankheit Handlungen und Aktivitäten durchzuführen, sowie am sozialen Leben teilzuhaben.
Aromatherapie in der Psychiatrie fokussiert Selbstfürsorge als übergeordnetes Ziel. Die wesentlichen Wirkfaktoren sind Selbstwirksamkeit und Selbstmanagement, im Zusammenspiel mit den psychophysiologischen Effekten der ätherischen Öle und Pflanzenwässer. Sich an den Ressourcen des Einzelnen orientierend, stellt sie ein individuelles, konkretes und nachhaltiges Hilfsmittel im psychiatrischen Behandlungssetting dar. Pflanzenwässer sind sanfte und zugleich starke Begleiter in psychischen Krisen. Gemeinsam erarbeiten wir in diesem Workshop Anwendungsmöglichkeiten für den professionellen Umgang mit Pflanzenwässern im psychiatrischen Kontext.


Stefan Wiesner: Die Alchemie des Kochens

Stefan Wiesner wird in diesem Workshop auf die kulinarische Seite der Pflanzenwässer eingehen. Er wird seinen Wissensschlüssel, die Kochphilosophie, erklären und ein Gericht mit Pflanzenwasser nach all seinen Künsten zelebrieren.